Die aktuelle Situation

Die aktuelle Situation in der Mongolei:
Von den 5.565 Flüssen und Bächen sind 700, von den 9.600 Quellen sind 1.500, von den 4.200 Seen sind 760 bereits gänzlich verschwunden und auch die restlichen Gewässer sind dabei, ihre einstigen Reserven zu verlieren.
Bestanden vor 30 Jahren noch gut 12% des Landes von insgesamt 1,5 Mio. qkm aus Urwäldern, hat sich die bewaldete Fläche mittlerweile auf 3% verringert.

Die Wiederbewaldung:
So gewinnt der Wald – in der Mongolei, wie auch weltweit – immer stärker an Bedeutung als Faktor zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen für Mensch und Tier.
Deshalb setzt sich Galsan Tschinag, tuwa-mongolischer Schriftsteller und Schamane, mit aller Kraft und seinen finanziellen Möglichkeiten für die Wiederbewaldung ein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.