Was bisher erreicht wurde

Seit Mitte April 2009 wurden an verschiedenen Stellen in der Mittelmongolei, in und um die Haupt-stadt Ulaanbaatar herum, und im Hohen Altai in der Westmongolei die ersten Setzlinge gepflanzt. Zunächst knapp 10.000 Bäume und Sträucher.

Im Oktober 2009 folgte eine erneute Pflanzung von über 30.000 Setzlingen, Stecklingen und jungen Bäumen, gefolgt von weiteren 50.000 im Frühjahr 2010, so dass innerhalb eines guten Jahres fast 100.000 neue Bäume gepflanzt werden konnten.

Im Laufe des Jahres 2011 war die Zahl der gepflanzten Bäume auf insgesamt 200.000 Bäume angewachsen. Im Frühjahr 2012 wurden weitere 40.000 Bäume gepflanzt, im Herbst nochmals rund 60.000 und im Laufe des Jahres 2013 nochmals 100.000 und bis heute nochmals 150.000 weitere, so dass die Gesamtzahl der geplanzten Bäume mittlerweile 550.000 beträgt.
Das Hauptaugenmerk liegt momentan auf den eigenen Baumschulen.
So wird man ab dem nächsten Jahr keine Samen und Setzlinge mehr kaufen müssen. Galsan Tschinag will dann nur noch in den eigenen Baumschulen gezogene Bäumchen in die Erde setzen.

Galsan Tschinag hat viele Gespräche geführt, mit Experten aus dem In- und Ausland, aber auch auf politischer Ebene, um speziell die Menschen in der Monglei zu sensibilisieren und zu motivieren, an der Widerbewaldung mitzuwirken.

Über die Pressearbeit und Vorträge konnten bislang zahlreiche Menschen auf die Situation aufmerksam gemacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.