Über uns

Die Vorsitzende des Fördervereins Mongolei e.V. Wilma Brüggemann stellt sich vor:

Geboren in Eisenach/Thüringen verbrachte ich meine Schulzeit in Karlsruhe, wo ich Abitur machte. Nach meiner Ausbildung als Auslandskorrespondentin für Englisch und Spanisch in Heidelberg trat ich in die PR-Abteilung des Pharmakonzerns PFIZER ein und arbeitete anschließend bei der Fa. Bechtle Corporation (Pipelinebau) in Karlsruhe. Nach meiner Heirat widmete ich mich neben der Erziehung unserer drei Kinder verschiedenen Ehrenämtern: deutsch-amerikanische Verständigung, Betreuung von Exilchilenen, Deutschunterricht für Ausländerkinder im Kindergarten, „Grüne Dame” im Krankenhaus, Vorstand der „Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik” in Leipzig, seit 1994 Organisation von Lesungen, Workshops und Seminaren für und mit Galsan Tschinag.

Fremde Länder übten immer schon eine große Faszination auf mich aus, und die Erzählungen meines Vater über Sibirien und die Baikalsee-Region verstärkten meine Fantasien. Als kurz nach der Wende eine Sendung im Fernsehen über Ulan Bator und seine Intellektuellen ausgestrahlt wurde, kam ich mit Galsan Tschinag in Kontakt. Er war schon damals ein Visionär. Selbst in kommunistischen Zeiten träumte er von einer Brücke zwischen Ost und West. Nach 1990 war diese Möglichkeit für ihn gegeben, und er arbeitete hart an der Verwirklichung. Dafür erhielt er das Bundesverdienstkreuz. Die große Karawane 1995 war wieder eine Vision, die er mit Ausdauer verfolgte, bis sie Realität wurde und er einen Teil seines Tuwa-Volkes aus der Zentralmongolei in den Altai zurückführen konnte.

Nun hat er wieder eine Vision: er will die Mongolei mit Bäumen begrünen, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. In den letzten Jahrzehnten wurde skrupellos abgeholzt. Nun sollen wieder Wälder entstehen, um den Regen anzulocken. Um ihn in seinem Vorhaben zu unterstützen, wurde von mir der FÖRDERVEREIN MONGOLEI e.V. gegründet, um Spenden für dieses lebenswichtige Vorhaben und andere Projekte der Galsan Tschinag Stiftung zu sammeln.

Der Vorstand des Fördervereins Mongolei arbeitet ehrenamtlich, so dass die Spenden ohne Abzug bei der Galsan Tschinag Stiftung ankommen.

Galsan Tschinag ist jedes Jahr im Frühjahr und im Herbst auf Lese- und Seminarreise im deutschsprachigen Raum, um seine Projekte vorzustellen.

In der Schweiz existiert ein Schwesterverein mit demselben Sinn, Zweck und Ziel: “Open Hearts for Mongolia”. Die Vorstände arbeiten Hand in Hand mit den gleichen Interessen gemeinsam an den Projekten und nutzen dieselben Synergien und bündeln ihre Energien.

Für Spenden hier unsere Kontoverbindung:

Förderverein Mongolei e.V.

IBAN: DE72 612901200394366000

BIC: GENODES1 NUE

(Volksbank Kirchheim-Nürtingen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.